Automobil Erfolgsstory

Der Sicherheit verpflichtet

Kundenvorteile:
  • Signifikante Reduzierung der Fehlerrate
  • Just-in-time Produktion
  • Hohe Verfügbarkeit im Schichtbetrieb
  • Amortisationszeit unter einem Jahr
  • Wirtschaftlichkeit und Flexibilität auf höchstem Niveau
Stäubli TS60 SCARA robot at TRW
Ein SCARA TS60 bei der Airbagmontage.
Stäubli RX160 robots at TRW
Zwei Stäubli RX160 übernehmen die Handhabung an den Umspritzzellen.

AUFGABE

Effiziente Montage von Airbagmodulen

ZF TRW Systems im britischen County Durham zählt zu den Marktführern bei der Herstellung intelligenter Sicherheitssysteme und hat sich als renommierter Lieferant von Airbagmodulen einen Namen gemacht. In der Vergangenheit lief die Produktion von Airbagmodulen bei ZF TRW am britischen Standort Peterlee noch zu einem großen Teil in Handarbeit.

Steigende Nachfrage und der Wunsch nach höherer Fertigungstiefe machten Investitionen für die Airbagmontage nötig. Für deren Realisierung wandte sich ZF TRW an Stäubli Robotics und seine Systemintegratoren Grohmann und IPTE. Bereits nach ersten Analysen stand fest: Eine manuelle Ausführung der Linie würde weder in puncto Output noch in Sachen Wirtschaftlichkeit mit einer vollautomatisierten Roboterlösung konkurrieren können. Damit war die Entscheidung für eine neue vollautomatisierte Montagelinie auf Basis von Vier- und Sechsachsrobotern von Stäubli gefallen.  

 

LÖSUNG

Neue Montagelinie mit Stäubli Robotern

Die neue Produktionslinie besteht aus mehreren hintereinander geschalteten Zellen, die allesamt mit Stäubli Industrierobotern ausgestattet sind. Im ersten Schritt setzen zwei Stäubli SCARAs des Typs TS60 eine Metallbuchse in eine Platine ein. Danach folgt die Montage von Elektrokontakten innerhalb des Boards.

Bei der anschließenden Qualitätsprüfung erledigt ein weiterer SCARA TS60 die Handhabung der Bauteile. Jetzt steht das Umspritzen der Module auf dem Programm. Hier arbeiten zwei Sechsachser RX160, die mit außergewöhnlicher Reichweite und hervorragender Dynamik überzeugen. Die beiden RX160 übernehmen ultraschnell und mit der gebotenen Präzision die komplette Handhabung der Komponenten.

Anschließend übergeben die Industrieroboter die Module an die abschließende Qualitätssicherungsstation. Hier wird die korrekte Auslösung im Falle eines Unfalls getestet. Die Reaktionszeit für das Airbagsignal darf maximal 19 Millisekunden betragen, soll der Test als bestanden gelten. Die Fehlerrate bei diesen Prüfungen konnte durch die neue Montagelinie drastisch gesenkt werden und liegt heute bei unter 0,1 Prozent – eine bemerkenswerte Verbesserung zu den manuellen Systemen mit einem höheren Anteil an Zukaufkomponenten. An der letzten Station der Linie