Niedrigpoltechnologie auf ALPHA Websystemen für moderne Looks und anspruchsvolle Applikationen

Neue Kleidungsstücke zu bleichen, zerschneiden, auszufransen und mit Steinen auszuwaschen, bedeutet für den Produzenten zusätzlichen Aufwand und erhöhte Kosten. Erstaunlicherweise ist ein ähnlicher Trend in der Teppichindustrie zu erkennen. Hier besteht ein bestimmter Bedarf nach antik ausschauenden, abgenutzten und gebleichten Teppichen mit bis auf den Grund abgewetztem Flor.

Natürlich könnte man diesen Effekt durch Abscheren bis aufs Grundgewebe erreichen. Aber wäre es nicht praktikabler, von Anfang an einen Teppich mit ganz niedrigem Flor zu weben? Diese Methode wäre bedeutend wirtschaftlicher und würde sowohl Zeit als auch Energie und Material sparen.

Hier kommen Schönherr ALPHA Websysteme ins Spiel. Mit ihrem weiten Bereich an Konfigurationsmöglichkeiten können diese Systeme mit Lanzetten von nur 4 mm Höhe bestückt werden, was zu einer Polhöhe von lediglich 2 mm führt. Damit sieht der Teppich bereits alt aus, wenn er die Webmaschine verlässt. Kein anderes Teppichwebsystem weltweit kann derart geringe Polhöhen realisieren.

Teppiche mit nur 2 mm Polhöhe bedeuten weniger Gewicht, was im Transportgewerbe ein Schlüsselkriterium ist. Deshalb ist die ALPHA 500 SINGLELOOP die ideale Maschine für die Herstellung von leichten Teppichen für Flugzeuge.

Es gibt Webereien, die Samtwebmaschinen zur Herstellung von Niedrigpolteppichen, wie z.B. Gebetsteppichen, nutzen. Der Hauptgrund dafür ist, dass man zwei Qualitätsanforderungen verbinden möchte: Niedrigpol und hohe Dichte. Heutzutage hat sich aber die Technologie weiterentwickelt. Teppichwebmaschinen wie die ALPHA 500 XHDC erlauben Blattdichten von bis zu 1200. Deshalb können hochdichte Teppiche mit niedriger Polhöhe jetzt auf Maschinen mit bis zu 5,3 m Webbreite statt auf Samtwebmaschinen mit max. 2,0 m Arbeitsbreite hergestellt werden. Dank der erhöhten Webbreite kann die Produktivität eines Betriebes markant gesteigert werden.