Life Sciences Erfolgsgeschichte

End-of-line-Prüfung unter hygienischen Bedingungen

Kundenvorteile:

  • Automatisierte Kontrolle von Spritzen, Etiketten und Originalitätssiegeln
  • Sehr hohe Anlagenflexibilität
  • Sichere Rückverfolgbarkeit
  • Signifikant gesteigerte Produktivität
Stäubli AG - WardAutomation_IR_PR_P1001581f_tim-2x-71661-jpg-orig.jpg
Beim Handling der Trays kommen eigens für diese Aufgabe entwickelte Greifer zum Einsatz.
Stäubli AG - WardAutomation_IR_PR_P1001542f_tim-2x-71655-jpg-orig.jpg
Eine kompakte Zelle: Drei Roboter kooperieren bei der Inspektion und Palettierung von Trays mit je 100 Spritzen. 36.000 Spritzen pro Stunde werden verarbeitet - mit höchster Präzision und Sicherheit.
Stäubli AG - WardAutomation_IR_EDIT_PR_P1001552f_tim-2x-71648-jpg-orig.jpg
Ein weiterer Stäubli Roboter verschließt die Trays mit einem Deckel und bringt zwei Etiketten auf.

AUFGABE

Inspektion und Verpackung von 36.000 Spritzen pro Stunde

Eine kompakte und flexible Roboterzelle übernimmt die End-of-Line-Prüfung, Etikettierung und Palettierung von 36.000 Spritzen pro Stunde. Drei hygienegerechte Stäubli-Roboter sind für das Handling der Trays zuständig, in denen die Spritzen transportiert werden.

Wie kann man zuverlässig und wirtschaftlich 36.000 Spritzen pro Stunde prüfen und palettieren? Diese Frage stellte ein weltweit tätiger Pharmahersteller den Automatisierungsexperten von Global Ward Automation in Sligo/Irland. Das 1995 gegründete Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, maßgeschneiderte Automatisierungslösungen für die Medizinprodukte- und Pharmaindustrie zu projektieren und zu fertigen.

Die Kenndaten der Spezifikation: Die Spritzen erreichen die Inspektionsstation in Trays mit 100 Einheiten, und pr