Life science Erfolgsgeschichte

Stericlean Trio in keimfreier Umgebung

Roboter bringen Flexibilität während der Befüllung im Reinraum.
Die Roboter bringen zusätzliche Flexibilität ins Spiel, da sie mit ihren Greifern problemlos unterschiedliche Vialausführungen handhaben können. Bildquelle: Steriline
Stäubli AG - steriline-filling-lines-vials-6-axis-robot-tim-2x-55172-jpg-orig.jpg

Der Einsatz von Robotern in Vial-Befüllmaschinen galt lange Zeit als unmöglich. Doch die Stäubli Stericlean-Roboter ermöglichen neue Freiheiten bei der Maschinenkonstruktion, wie die innovative Lösung eines italienischen Anlagenherstellers belegt.

Steriline aus Como liefert seit knapp 30 Jahren Maschinen und Anlagen für die pharmazeutische Industrie. Die Italiener entwickeln kundenspezifische Lösungen für aseptische Prozesse. Bei einer neuen Maschinengeneration wollte Steriline konsequent auf den Einsatz von Robotern setzen. Das Problem dabei: Die Roboter müssen nicht nur die Reinraumklasse ISO 5 erfüllen, sondern auch dauerhaft in VHP-Umgebung arbeiten können.

Eben für solche Aufgabenstellungen hat Stäubli eine perfekte Lösung im Programm. Das wusste man auch bei Steriline und hat das Stericlean-Komplettprogramm von Stäubli unter die Lupe genommen. Schnell war klar, dass diese weltweit einmaligen Spezialroboter den Weg frei machen würden für die Neukonstruktion einer technisch überlegenen Befüllmaschine für Vials. 

Die neue Befüllmaschine für Vials ist komplett in Edelstahl gehalten und entspricht den cGMP-Richtlinien (Current Good Manufacturing Practice). Eine ISO 5 Umgebung wird durch HEPA gefilterte, unidirektionale Luft gewährleistet. In der neuen Maschine kommen insgesamt drei baugleiche Stäubli Roboter des Typs TX60 stericlean zum Einsatz, die alle wesentlichen Handhabungsvorgänge erledigen. Der erste Roboter holt die Vials vom Zuführtisch ab und übergibt sie an die Befüllstation. Dort übernimmt der zweite Sechsachser die befüllten Vials und bringt sie zur Verschließstation, an der sie der dritte TX60 stericlean in Empfang nimmt und zur abschließenden Versiegelungsstation transportiert.

Was sofort auffällt bei der Anordnung der Roboter, ist die Wandmontage unterhalb der eigentlichen Arbeitsebene, um den Luftstrom nicht negativ zu beeinträchtigen. Die Maschinen arbeiten auch unter diesen Umgebungsbedingungen gewohnt schnell, präzise und zuverlässig. Vor allem aber kommen sie mit den VHP-Desinfektionsprozessen problemlos zure