Life sciences Erfolgsgeschichte

Sehen wie nie zuvor

Kundenvorteile
  • Visuelle Erkundung des Operationsfeldes in neuer Dimension
  • Bislang unerreichte Einblicke auf das Operationsfeld
  • Operieren in entspannter Körperhaltung
  • Berührungslose Steuerung der Kameras über Kopfbewegungen
  • Kosteneffiziente Lösung
Stäubli AG - BHSTechnologies-AT-tim-2x-65818-jpg-orig.jpg
Für die präzisen und ruckfreien Bewegungsabläufe des RoboticScope ist ein hochgenauer Stäubli Sechsachs-Roboter vom Typ TX2-60L zuständig, der prädestiniert für Einsätze unter anspruchsvollen Reinraumanforderungen ist.
Stäubli AG - BHSTechnologies-widelook-AT-tim-2x-65821-jpg-orig.jpg
Mit dem RoboticScope wird intuitives Erfassen imitiert. Das HMD erkennt die Kopfbewegungen des Operateurs und steuert mit Hilfe der CS9 Steuerung dementsprechend die Position der 3D-Kamera.

AUFGABE

Sehsinn für Chirurgen schärfen

Ein hochpräziser Roboter, eine hochauflösende 3D-Kamera und ein innovatives Head-Mounted-Display – fertig ist das weltweit erste RoboticScope. Diese Hightech-Entwicklung erlaubt Operateuren nie für möglich gehaltene Einblicke und wird die Arbeit am OP-Tisch revolutionieren.

Klassische Okulare und Mikroskope stoßen immer öfter an Grenzen. Die mangelnde Flexibilität wird den Ansprüchen in der heutigen Mikrochirurgie immer weniger gerecht. BHS Technologies in Innsbruck hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Chirurgen ein Werkzeug an die Hand zu geben, das ihm völlig neue Perspektiven auf das Operationsfeld ermöglicht und gleichzeitig das Operieren in ergonomischer Körperhaltung erlaubt.

 

LÖSUNG

Ein über Kopfbewegungen zu steuernder Präzisionsroboter

Dass es BHS gelungen ist, diese Ziele vortrefflich in die Praxis umzusetzen, zeigt die Funktionsweise des RoboticScope. Dabei blickt der Operateur über ein Head-Mounted-Display, kurz HMD, direkt auf das Operationsfeld. Über zwei ins HMD integrierte, digitale Mikrodisplays direkt vor seinen Augen sieht er in Echtzeit hochauflösende 3D-Bilder, die von den beiden Kameras im Roboterkopf ei