Webereivorbereitung

Aktive Kettgarnüberwachung AWC

Die 100% kontrollierte Identifikation und Handhabung des Kettfadens zur Erzielung höchster Qualitäts- und Sicherheitswerte bei der Verarbeitung von Webketten – namentlich beim automatischen Einziehen – ist der Zweck der «Aktiven Kettgarn-Überwachung» (AWC).

Herzstück von AWC ist das optische, berührungslose Erkennen und Messen der Garnmerkmale mittels zwei Kameras. Die Bildauswertung läuft auf Hochleistungsprozessoren und liefert präzise Daten im Millisekunden-Takt über die Beschaffenheit der zu verarbeitenden Kettfäden. Durch Vergleich dieser Daten mit den Soll-Daten, welche dem System durch den programmierten Einzugsrapport einerseits und selbst erlernter Erfahrungswerte anderseits vorliegen, werden Fehler mit hoher Sicherheit erkannt.

Unter Einsatz von Stäubli SAFIR-Einziehmaschinen und der AWC Technologie profitieren Weber von einem Webeprozess, der auf optimal vorbereiteten Webgeschirren basiert und zu maximaler Webleistung führt.

Optionen und Nutzen

Webkette mit 1:1 Fadenkreuz,
uni oder bunt, ungleiche Garntiter sind möglich

Merkmal

Nutzen

Doppelfaden-Erkennung

Fehlerfrei eingezogene Webketten, ohne Nacharbeit.

Rapport-Kontrolle

Weniger Bedienerfehler durch setzen von Kontrollstopps. Graphische Anzeige des separierten Garns beim Kontrollstopp. Schnelle visuelle Überprüfung.

Garnrapport-Erkennung

Fehler im Fadenkreuz werden automatisch erkannt.

Garnrapport-Erkennung S/Z

Fehler in der Kettvorbereitung werden erkannt und behoben.

Webkette ohne Fadenkreuz,
uni oder bunt, 1 oder 2 Fadenschichten, ungleiche Garntiter sind möglich

Merkmal

Nutzen