Metallindustrie Erfolgsstory

Feinschliff für mehr Autonomie

Kundenvorteile:
  • Reduzierung der Nebenzeiten
  • Gesteigerter Output und höhere Produktivität
  • Automation ohne zusätzlichen Platzbedarf
  • Einfache Bedienung
  • Lösung mit hoher Autonomie

Aufgabe

Automatisierung einer CNC-Werkzeugschleifmaschinen

Die Strausak U-Grind ist die ideale CNC-Maschine für Schleif- und Nachschärfarbeiten von Schneidwerkzeugen. Durch die Automation mit einem Stäubli Sechsachs-Roboter lässt sich die Autonomie der für kleine Chargen konzipierten Maschine jetzt signifikant erhöhen.

Strausak, heute eine Tochtergesellschaft der Rollomatic Holding SA, wurde 1923 in der Schweiz als Maschinenreparaturunternehmen gegründet. Bis Anfang der 1970er lag der Tätigkeitsschwerpunkt auf der Uhrenindustrie. Seit 1973 produziert das Unternehmen Präzisionsschleifmaschinen für Märkte rund um den Globus.

Die seit Jahren bekannte U-Grind 5-Achsen-CNC-Werkzeugschleifmaschine bietet Kunden ein verlässliches, effi-zientes und hoch präzises System für Schleif- und Nachschärfarbeiten. Da die U-Grind in erster Linie für kleine Schneidwerkzeugchargen konstruiert wurde, ist die Maschinenautonomie durch die kleine Bestückungskapazität auf kurze Bearbeitungszyklen beschränkt – ein Problem für die wachsende Zahl an Kunden, die die Maschinen autonom in Nachtschichten betreiben wollen. Eine Automatisierungslösung war gefragt.

 

Lösung

Vollintegration eines Sechsachsers

Damit stand Strausak gleich vor einer Reihe von Herausforderungen: Um die erforderliche Kapazität und damit Autonomie für den mannlosen Betrieb zu erreichen, kam nur die Automatisierung der Maschine mit einem Roboter in Frage. Diese sollte einfach und intuitiv zu bedienen sein. Zugleich mussten Präzision und Flexibilität der Maschine in vollem Umfang erhalten bleiben. Und: Die Automatisierungslösung durfte keine zusätzliche Produktionsfläche beanspruchen.

Bei Strausak entschied man sich zur Integration eines Stäubli Sechsachsers. Die Wahl fiel auf einen TX60L, der bei dieser Anwendung mit einer Vielzahl von Vorzügen überzeugt. Der Roboter benötigt aufgrund seiner kompakten Bauweise wenig Stellfläche, hat aber gerade in der L-Version mit langem Arm immerhin eine Reichweite von 920 Millimetern. Weiterer entscheidender Vorteil: Die TX Roboter sind mit ihrer speziellen Kapselung und ihrem besonders geschützten Handgelenk erste Wahl für den Einsatz innerhalb von Werkzeugmaschinen. Ihnen kann Schleifstaub oder der direkte Kontakt mit Kühlschmierstoffen nichts anhaben.

Da der Roboter vollständig in das Gehäuse der Schleifmaschine integriert ist, wird kein zusätzlicher Platz benötigt. Zudem ließ sich der TX60L außerhalb des direkten Maschinenarbeitsbereichs integrieren, so dass die Mitarbeiter bei der Einrichtung ungehinderten Zugang haben.

Die Automatisierungslösung ist seit Juni 2015 als Option für die U-Grind verfügbar und es zeigt sich, dass der Sechsachser dank seiner großen Reichweite und der hervorragenden Dynamik ideal für den autonomen Betrieb mit großen Chargen geeignet ist.

Kundennutzen

Bedienerfreundliche Lösung mit hoher Autonomie

Dank der technischen Unterstützung durch Stäubli konnte das Strausak-Team viel Zeit bei der Integration des Roboters einsparen. Der gewünschte Grad an Autonomie ließ sich sehr schnell erreichen. Auch die Kunden sparen Zeit: Angesichts der schnellen Bestückung und Ausgabe mit dem Roboter läuft die U-Grind mit kürzeren Nebenzeiten noch effizienter.

Ein weiterer wichtiger Vorteil für Kunden von Strausak, darunter auch Helical Tool in den USA, ist die Bedienfreundlichkeit des Roboters. Alle Befehle für den Roboter sind nahtlos in die Hauptsoftware von Strausak integriert, mit der die Anwender der Maschine bereits vertraut sind. Das Ergebnis: eine schnelle, effiziente und bedienerfreundliche Maschine, die sich an Kundenspezifikationen anpassen lässt und dank des unterbrechungsfreien Betriebs die Produktivität maßgeblich erhöht.