Bahnindustrie Success story

Volle Kraft voraus für die chinesische Eisenbahn

Applikation

Bipolarer Gabelstecker (GSR2.5)
Applikation: Verbindung zwischen Busbar und laminierter Stromschiene im Umrichterschrank

  • Hohe Leistungsübertragung
  • Rüttelfestigkeit
  • Stabile Leistung
  • Schnelle und sichere Montage und Demontage

Kundennutzen

  • Sicherer Langzeitbetrieb bei herausfordernden Bedingungen, belegt durch maßgeschneiderte Test
  • Innovative Hochleistungslösung
  • Gesteigerte Effizienz im Betrieb bei den Kunden des Kunden
Stäubli AG - CARS-traction-converters.jpg
Stäubli Gabelstecker eingebaut im Traktionsumrichter
Stäubli AG - CARS-Joint-development.jpg
Gemeinsame Entwicklung mit dem Kunden
Stäubli AG - CARS-GSR-2.5-fork-connector-.jpg
GSR-2.5-Gabelstecker in IGBT-Modul der Traktionsumrichter

China hat das weltweit größte und meist genutzte Netz an Hochgeschwindigkeitszügen. Als führendes Forschungs- und Entwicklungsinstitut unterstützt die China Academy of Railway Sciences (CARS) mit Sitz in Peking diesen bedeutenden Industriezweig mit ihrer hochspezialisierten Niederlassung, der Beijing Zongheng Electro-Mechanical Technology Development Co. Electrical Connectors war an der Entwicklung eines Traktionsumrichters für die neueste Generation der chinesischen Hochgeschwindigkeitszüge beteiligt und konnte gleichzeitig eine Partnerschaft aufbauen.

 

Das Schnellfahrstreckennetz der Volksrepublik umfasst über 22.000 Streckenkilometer. Stellen Sie sich einmal vor: In gerader Linie verlegt würden die Schienen um den halben Erdball reichen – und sogar noch ein klein wenig weiter. Täglich benutzen viele Tausende Chinesen die Hochgeschwindigkeitszüge, die mit Tempi zwischen 250 und 350 km/h unterwegs sind. Die Möglichkeit, schnell zu reisen und zu pendeln, hat zu tiefgreifenden Veränderungen in der Wirtschaft und Gesellschaft des Landes geführt.

 

CARS: Schlüsselfigur der chinesischen Eisenbahnindustrie

Die ersten Hochgeschwindigkeitszüge, die im Reich der Mitte verkehrten, wurden importiert oder basierend auf Technologietransfervereinbarungen mit ausländischen Schienenfahrzeugherstellern gebaut. Nach dieser anfänglichen technologischen Unterstützung entwarfen chinesische Ingenieure eigene Schienenfahrzeugkomponenten und begannen mit der Konstruktion vollständig im Inland entwickelter Züge. Dank der großzügigen Finanzierung durch die Regierung entstand in den letzten 15 Jahren ein dynamischer, einheimischer Wirtschaftszweig. CARS ist ein wichtiger Akteur in diesem Markt. Das Institut mit Sitz in Peking bietet zum einen wissenschaftliche und technische Ausbildungen, zum anderen strategische Beratung und Zertifizierungsleistungen für  die chinesische