Laborforschung

Der Faktor Zeit spielt in der Forschung eine entscheidende Rolle. Robotergestützte Prozesse liefern heute schnelle, verlässliche Ergebnisse beim Automatisieren von Zellkulturen, dem Ansetzen von Zellen für hohe Durchfluss-Messmethoden oder bei Laborarbeiten wie Probenhandling und dem Füllen von Kulturflaschen. 

Applikationen

TX40 - ideal einsetzbar vom Compound Management bis zum High-Throughput-Screening (HTS).
TX40 übernimmt anspruchsvolle Aufgaben in der Laborforschung.

Anlagen für ein breites Aufgabenspektrum

Spezialisierte Automatisierungsexperten entwickeln zunehmend innovative Robotiklösungen für Einsätze in der Pharmazeutik und Biotechnologie sowie für wissenschaftliche Forschungsarbeiten. Mit der Tabletop-Automation und den kompakten Reinraumrobotern der TX-Baureihe lassen sich kundenorientierte Lösungen mit hoher Performance auf engstem Raum realisieren. Die Roboter sind erste Wahl für eine Reihe von Anwendungen angefangen von der Medikamentenentwicklung, über Genotypisierung und Probenhandling bis hin zum High-Throughput Screening (HTS).

TX60 übernimmt die Verteilung der Mikrotiterplatten zwischen den Stationen.
Der TX60 Pipettierroboter von Hamilton gehört zu den leistungsfähigsten Systemen am Markt.
TX60 setzt nach dem Scannen die Mikrotiterplatten an exakt definierter Position ab.
Beim Einsatz in der Hemmstoffanalyse sind Präzision und Bahnverhalten des Roboters gefragt.
TX60 übergibt mit beispielhafter Präzision die Mikrotiterplatten an den Inkubatorschrank.

Automation im Hightech-Labor

Immer mehr Laborbetriebe setzen auf Vollautomation, um die permanent steigenden Probenaufkommen zu bewältigen. In einem der weltweit modernsten Labore steht das Pipettieren von Tausenden Proben täglich auf dem Programm. Dabei kommen robotergestützte  Anlagen zum Einsatz, die die Analyse von rund 10.000 Proben innerhalb von sechs Stunden erlauben.
Die Handhabung der Mikrotiterplatten zwischen den Stationen der Anlage übernehmen Sechsachsroboter von Stäubli. Beim Einsatz in der Laboranalyse zählen besonders Kriterien wie Präzision und Bahnverhalten des Roboters. Um eine fehlerfreie Pipettierung sicherzustellen, müssen die MTP exakt positioniert werden. Dabei muss der Roboter schnell, aber gleichzeitig vorsichtig arbeiten. Der Stäubli TX60 erledigt diese Aufgaben mit Bravour.

Präzise Highspeed Roboter zum Testen möglicher Pharmazeutika, insbesondere gegen Kinderkrankheiten.

Testen möglicher Pharmazeutika

Präzise Highspeed Roboter haben einen enormen Anteil an der Versuchsforschung von pharmazeutischen Wirkstoffen. Stäubli Roboter testen potentielle Medikamente, insbesondere zur Heilung von Kinderkrankheiten. Dabei spielen Geschwindigkeit und Präzision die entscheidende Rolle, wenn es darum geht, dass ein Patient dringend das pharmazeutische Produkt benötigt. Mit über 7.000 Krankheiten und nur 500 bekannten Pharmazeutika haben Ingenieure und Mediziner gemeinsam an einer Lösung gearbeitet: Roboter. Heute führen Roboter pro Woche Millionen Experimente durch, schneller und genauer als es je einem Menschen möglich wäre. Wofür ein Mensch 12 Jahre benötigen würde, schafft ein Roboter in einer Woche.

Video

Die Laboratory Crystal® L1 Robot Line wurde von Aseptic Technologies entwickelt, um injizierbare Medikamente abzufüllen.

Aseptisches Befüllen pharmazeutischer Produkte

Die Laboratory Crystal® L1 Robot Line ist eine halb automatisierte Anlage, die zur sterilen Verarbeitung von Stabilitätschargen und klinischen Mengen sowie von einspritzbaren Medikamenten zur Nischenproduktion in Crystal® Closed Vials entwickelt wurde. Die Anlage kann bis zu 600 Vials pro Stunde befüllen. In diesem geschlossenen Isolator kommt ein TX60 Stericlean-Roboter zum Einsatz.

Video