unternehmen

Eine Leidenschaft für Innovation

Stäubli bietet Mechatronik-Lösungen in den drei Sparten Kupplungssysteme, Roboter und Textilmaschinen. Mit über 4500 Mitarbeitern erzielt das Unternehmen einen Jahresumsatz von über 1 Milliarde Schweizer Franken. 1892 ursprünglich als kleiner Betrieb in Horgen/Zürich gegründet, ist Stäubli heute ein internationaler Konzern mit Sitz in Pfäffikon, Schweiz.


Unser Leistungsspektrum

Eine internationale Unternehmensgruppe, die alle Industriebranchen beliefert


Unsere Geschichte

Qualität ist seit 1892 die Mission und treibende Kraft von Stäubli

Seit 1892 ist die Stäubligruppe sowohl technologisch als auch geographisch gewachsen. Bereits 1909 errichtete Stäubli seine erste Produktionsstätte in Frankreich, gefolgt von Werken in weiteren europäischen Ländern sowie Nord- und Südamerika, Japan, China und Korea. Nach seinem Start als technischer Pionier und zuverlässiger Partner in der Webereibranche hat Stäubli seine Kompetenzen auf Anschlusslösungen erweitert. Zunächst mit Schnellkupplungen für pneumatische und hydraulische Systeme und später auch für elektrischen Strom und Daten. Mit dem Erwerb von Unimation, einem renommierten Pionier im Bereich Industrierobotik, setzte Stäubli seinen dynamischen Weg in einer der fortschrittlichsten und innovativsten Industriebranchen fort. Auf der Grundlage dieser reichhaltigen technischen Tradition und umfassenden Kompetenz arbeiten wir mit unseren Kunden auf der ganzen Welt zusammen, um ihnen die effizientesten Lösungen für ihre Anwendungen zu liefern.

  • 1892

    Gründung der Firma "Schelling & Stäubli". Beginn mit der Entwicklung von Schaftmaschinen.

  • 1900

    Erste Papierkarten-Schaftmaschine.

  • 1909

    Gründung des Werkes Faverges, Frankreich. Tod des Mitgründers Rudolph Schelling. Änderung des Firmennamens in "Gebrüder Stäubli". Erste Schaftmaschine mit formschlüssig angetriebenem Kartenzylinder.

  • 1922

    Erste Schaftmaschine mit über Kurvenscheiben angetriebenen Hubmessern.

  • 1937

    Erste Doppelzylinder-Schaftmaschine für die Herstellung von grossrapportigen Geweben und erste Namenjacquardmaschine für Leisten und Bänder.

  • 1946

    Erste synchronisierte Federrückzug-Schaftmaschine.

  • 1955

    Erste Gegenzug-Schaftmaschine ohne Einlesespiel.

  • 1956

    Erste Diversifizierung im Bereich "Hydraulik und Pneumatik" und Beginn der Herstellung von Schnellkupplungen.

  • 1966

    Weltweite Einführung der Stäubli-Schnellkupplungen mit Sicherheitsverriegelung.

  • 1969

    Übernahme der Schaftmaschinenfabrik "Erich Trumpelt". Namensänderung in "Stäubli & Trumpelt", Bayreuth, Deutschland.

  • 1972

    Entwicklung von Multi-Kupplungssystemen.

  • 1982

    Einführung der Stäubli Sicherheits-Schnellkupplung für Druckluft. Kooperation mit dem Roboterhersteller Unimation Inc. (USA).

  • 1983

    Übernahme der Jacquardmaschinenproduktion des Traditionsunternehmens "Verdol SA" in Lyon.

  • 1987

    Erste elektronisch gesteuerte Jacquardmaschine CX 860.

  • 1989

    Aquisition von Unimation Inc. von Westinghouse: Produktion von PUMA Roboterarmen in Telford, (UK).

  • 1994

    Aquisition von Zellweger Webereisysteme und deren Produktionsstätte in Sargans, Schweiz.

  • 1997

    Gründung des Montagewerkes in Hangzhou, (China).

  • 1998

    Übernahme des Teppichwebmaschinenherstellers Schönherr (gegründet 1852).

  • 2002

    Übernahme von Multi-Contact mit Sitz in Allschwil/Basel (Schweiz).

  • 2003

    Lancierung der UNIVAL-Technologie.

  • 2004

    Übernahme der Robotertätigkeit von BOSCH REXROTH.

  • 2007

    Stäubli erwirbt Beteiligung an Deimo S.p.a., Brescia (Italien).

  • 2009

    Einweihung des Photovoltaik-Entwicklungszentrums inkl. Fertigungsanlagen in Essen, Deutschland.

  • 2010

    Erweiterung des Standortes Duncan, South Carolina, USA.

  • 2011

    Umzug von Multi-Contact USA nach Windsor, Kalifornien.

  • 2012

    Bezug eines neuen Gebäudes in Mumbai, Verstärkung der Marktpräsenz in Indien.

  • 2013

    Einweihung der erweiterten Produktionsstätte in Hangzhou, China.

  • 2014

    Erwerb des Patents D4S für die Sockenstrickerei (DEIMO/Stäubli Carate) für die vollautomatische Sockenherstellung.

  • 2015

    Gründung der neuen Sparte «Electrical Connectors». Eröffnung eines Verkaufsbüros für Connectors, Robotics in Bangalore. Rebranding der Konzernmarken Schönherr und DEIMO in Stäubli.

  • 2016

    Eröffnung einer Niederlassung in Thailand. Umzug von Stäubli Istanbul in ein neues Gebäude.

  • 2017

    Rebranding und Umbenennung der Konzerngesellschaft Multi-Contact in Stäubli Electrical Connectors.

Kontakt